Muss das denn sein – noch ein Jahresrückblick.

So könnte man beim Titel schnell denken und diese Infos übersehen. Zum Glück hast Du es bis hierhin geschafft und möchtest mehr erfahren.

Grundsätzlich ist mein Rückblick verbunden mit viel Dankbarkeit. 

Six Bricks Deutschland ist ein recht junger Spross der bereist im englischsprachigen Raum sehr verbreiteten Lernmethode. In vielen Nationen wird diese dynamische und vielfältige Methode eingesetzt oder ist sogar im Lehrplan verankert. Auch hier wächst der Bekanntheitsgrad stetig und neue Anwendungsfelder werden erschlossen.

Im letzten Jahr hatte ich viele Gelegenheiten, Six Bricks vorzustellen und bekannter zu machen:

Schnupperworkshops und Seminare:

Ich habe im Coronamodus Six Bricks für Deutschland entwickelt. Da boten sich kurze und spielerische Workshops Online geradezu an. Die alle 4 Wochen angebotenen Schnupperworkshops dauern ca 60-70 Minuten und hier kann ich kurz und praktisch Six Bricks vorstellen. Da landen dann Interessierte aus verschiedensten Berufsbildern: Therapeuten, Lehrkräfte, Eltern und vielfältig tätige pädagogische Fachkräfte. Daraus ergeben sich auch immer wieder konkrete Online Seminare Level 1 und Level 2, wo eben einzeln interessierte Menschen sich fortbilden lassen, wenn der gesamte Träger einfach noch mehr Zeit braucht.

Messe:

Eine schöne Gelegenheit ist es immer, das eigene Angebot auf einer Messe bekannt zu machen. Im letzten Jahr bot sich mir die Gelegenheit bei der Learntec23 in Karlsruhe, der Bildung.Digital Erfurt, dem Schulleiterkongress in Düsseldorf und einer Konferenz in Willingen. Messen haben ja so ihre eigene Dynamik: Aufbau, lächeln, Kurzerklärung, Beispiele zeigen, lächeln, schnelles Erfassen der tatsächlichen Kundenwünsche, schnelles Verarbeiten von Enttäuschungen, lächeln und alles wieder abbauen. Erfreulicherweise gab zahlreiche konstruktiven und qualitative Gesprächen. Eines wird jedoch auch klar: Begeisterung allein ist noch keine feste Buchung. 

Messe-SixBricks

Kita:

Gerade im Bereich Vorschule lassen sich die kurzen und kompakten Aktivitäten mit den nicht wechselnden Materialien sehr gut einsetzen. Hier können schulrelevante Fähigkeiten erkannt, trainiert und ausgebaut werden, so dass sich jedes Kind gerüstet fühlt für den beginnenden Schulalltag. Ich durfte 2023 in 6 verschiedenen Kita´s die Grundlagen von Six Bricks (Level 1 und Level 2) vermitteln. Das Kita Personal ist auch immer sehr spannend: hochgradig trainiert und ausgebildet, immer wieder interessiert an einfachen und flexiblen Lösungen und Anwendungen. Bei einer Ganztagesschulung merke zusätzlich spätestens nach der Mittagspause: hier wird der Erwachsene wieder zum echten Kind. Auf jeden Fall wird sehr viel gelacht.

Schule:

Abgesehen davon, dass ich in 2023 ein Stadtteileprojekt in Bielefeld zu Ende geführt habe (9 Schulen, 10 Kita´s , 29 Schulungs- und Praxistage) durfte ich darüber hinaus auch an weiteren Schulen Lehrkräfte ausbilden. Gerade im Kontext Grundschulen ist es zum einen wichtig, die Lernenden mit ihrer Entwicklung und Bedürfnissen im Blick zu haben und zum anderen den Lehrplan zu erfüllen. Lehrkräfte sind in der heutigen Zeit auch an Grundschulen wirklich nicht zu beneiden. Die vielfältigen Aufgaben fröhlich und engagiert zu bewältigen ist schon eine echte Kunst. Ich habe vermehrt in den Praxisstunden zeigen dürfen, dass der Einsatz der 6 bunten Bausteine in den gut vorbereiteten Stundenbildern ein echter Gewinn sind. Die hohe Beteiligung der Schüler*innen ist genauso sicher wie eine 100% Rückmeldequote bei gestellten Aufgaben sichtbar wird.

Ein sehr schönes Beispiel habe ich aus Hilden mit der Christlichen Grundschule dort. Im Sommer habe ich eine komplette Ferienwoche mit 34 Kindern im Alter von 5!-11 Jahren durchgeführt. Unser Thema: Analoges Programmieren. Aktiv, praktisch und spielerisch haben wir informatorisches Denken geschult und vermittelt. Der Spaß war bei Lernenden jeden Alters sichtbar.

Six Bricks Konferenz in Johannesburg/Südafrika: 

Ein persönlicher Höhepunkt war der Besuch bei Care for Education (Home of Six Bricks) in Johannesburg/Südafrika. 

Über 40 teilnehmende zertifizierte Landesleiter haben 3 volle Tage lang gespielt, ausprobiert, voneinander gelernt und wieder die Vielfalt, Flexibilität und reichen Anwendungsfelder kennen gelernt. Der Erfahrungsaustausch über landes-, kultur- und sogar kontinentalgrenzen hinweg war einfach atemberaubend. Eine Wiederholung ist geplant – vielleicht sogar mal in Billung (Home of Lego).

Entwicklung Apps:

Ja, hier liegen Freud und Leid wirklich nah beieinander. Unser Communikations-App (Six Bricks Community) ist im letzten Jahr erfolgreich angelaufen und genutzt worden. Hier geht es um den direkten Austausch zu Six Bricks (keine Katzenvideos oder Essenstipps!). Da werden Erfahrungen zu Aktivitäten ausgetauscht, neue Ideen gemeinsam generiert oder eben konkrete Arbeitsblätter mit Six Bricks aufgewertet. Kurzum: eine hilfreiche, sich unterstützende und ermutigende Community.

Mit unserer Aktivitäten-App sind wir noch nicht ganz soweit. Die Android variante (Brick Solutions Six Bricks) ist voll nutzbar und gibt so Zugriff auf 572 Aktivitäten für verschiedene Anwendungsbereiche. Die kostenfreie Nutzung wird möglich durch den Besuch eines Grundlagenseminars. Die Apple Variante ist im Moment noch unser „Sorgenkind“ welches einfach mehr Arbeit und Aufmerksamkeit braucht. Wir bleiben dran.

Six Bricks in Uganda:

Auch hier geht die Entwicklung Stück für Stück voran.

Mary Nakalanzi ist i unsere zertifizierte Trainerin dort. Sie nutzt die vielfältigen Möglichkeiten Online wie in Präsenz, um Six Bricks bzw. spielerisches Lernen im Schulkontext allgemein bekannter zu machen. Wirklich hervorzuheben ist die Tatsache, dass wir in Uganda bereits beim Bildungsministerium die Anerkennung der Methode für den Bereich Grundschule (Kinder im Alter von 5-12 Jahre) sicher haben. Dadurch gelingt ein einfacherer Einstieg in die Schulen und dadurch das Durchführen von kostenlosen Seminaren. Das haltbare und bunte Material setzt sofort positive Lernfreude bei Lehrkräften und auch Lernenden im Grundschulalter frei. Eine große Herausforderung für dieses Projekt ist tatsächlich die Einfuhr des wichtigen Materials, der Six Bricks Sets. Die grundsätzliche Finanzierung des Materials und Versandes ist die eine Seite, komplexer wird der konkrete Prozess beim Zoll. Hier gibt es landestypische Abläufe, die durch fehlende Transparenz wirklich nicht vorhersehbar sind. Das kostet viel Zeit und auch Finanzen.

Kein Jahresrückblick ohne Aussicht auf das Folgejahr:

Ja, mein Wunschzettel ist groß und am Ende des Jahres werde ich wieder dankbar sein dürfen über tatsächlich Gelungenes und Durchgeführtes.Insgesamt ist es erstrebenswert, diese Methode bekannter zu machen. Da ergeben sich oft spontane Möglichkeiten durch geschulte Anwender. 

  • Größere Bekanntheit schaffen in Schulen und Kita ́s für diese flexible Methode
  • Ein erfolgreicher Launch unserer Aktivitäten App als Apple Variante
  • Ein neues, Fördergeld finanziertes Großprojekt in einem Stadtteil oder einer Region
  • Gut besuchte Kurse, Online wie in Präsenz
  • Weitere Multiplikatoren entweder für Bereiche (Six Bricks in Gesundheitswesen, Schulen oder Kita ́s) oder Regionen.

Wenn Du Ideen oder gute Kontakte hast, die genannten Ziele zu erreichen, bin ich sehr dankbar und empfänglich für deine Infos. Erreichbar bin ich zuverlässig per Email unter info@sixbricks.de

Vielen Dank für Dein Interesse und bleib auch 2024 gut gelaunt und spielerisch interessiert. Denn seit Six Bricks weißt auch Du: Mehr als 6 bunte Steine braucht es nicht.